Summer ♥f Life
wenn blumenkinder durchs fenster schauen

 heute habe ich mir ein interessantes buch in der bibliothek ausgeliehen:

die goldenen regeln  der menscheit von bernd harder

darin befinden sich von den 42 verneinungen aus dem ägyptischen totenbuch ,über die 10 gebote,die 3 schätze des laot-sebis hin zur ethologie der schweinehaltung  um die 40 lebensregeln aus allen zeiten und kulturen und beinahe immer findet sich auch das erste wiccagebot/die goldene regel darunter: was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.....

einem menschen oder eigentlich jedem lebewesen  respekt gegenüber zu erbringen ,für die gleichwertige existenz ..... wie edel ist diese vorstellung , und wie selten schaffen wir es in unserem urtrieb die alphatierchen des universums sein zu wollen , diese eine regel einzuhalten.

aggression ist ein teil unserer triebe,genauso wie nestbau,fortpflanzung und vieles würde ohne ag-gression nicht funktionieren...und  doch :

ich frage mich woher kommt der antrieb zu träumen und zu hoffen

ob schimpansen die im beengten gebiet revierkämpfe bis aufs blut führen , sich auch eine bessere welt erhoffen?

ob blumen davon träumen, einen sinnvollen tod zu haben und sich vermehren zu können bevor sie in einer vase eingehen?

ob laborratten sich ihrer unterdrückung bewusst sind ?

und fühlt ein baum stress, wenn wir an ihm zerren?

sind wir die einzigen pazifisten auf der welt?irgendwieähnlich wie  hunde, die ja verhaltenstechnisch und rudeltechnisch ewig welpen bleiben und von daher auf ein  geschütztes und sicheres nest angewiesen sind?

ich kann die welt nicht verbessern.wir können niemals alle seesterne ins meer zurücktragen, aber für die 2 oder 3 bei denen wir es schaffen, macht es einen unterschied , dass wir es getan haben.

was bedeutet diese handlung dann für uns?

gandhi sagte frieden ist kein ziel ,frieden ist der weg

ich weiss nicht was mich dazu antreibt, vermutlich ist es reduziert nichts anderes als egoismus, aber ich werde seesterne retten und meine stimme leihen, ich werde handeln und mitfühlen und mitdenken ,während ich meinen weg gehe....

egal wie die welt das sieht, wie sinnlos es erscheint,was wären wir wenn wir das träumen aufgeben würden, wenn die träume doch aller schöpfung beginn sind?was wären wir, wenn wir die hoffnung gehen lassen würden ,um der angst mehr raum zu geben?

 

 als träumer beginnst du die welt, als handelnder betrittst du sie

 

 

 

 

 

30.3.08 00:51
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Shiva / Website (30.3.08 01:07)
Schön geschrieben (: Darüber sollte man wirklich mal nachdenken...


Zuschauer / Website (30.3.08 01:33)
Solche Überlegungen sollten viel mehr Menschen anstellen, viel mehr...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Startseite Archiv Abonnieren LINKS Arte Faktum Gedichte
Gratis bloggen bei
myblog.de