Summer ♥f Life
altweibersommer

welch wundersamer satz "die zeit vertreiben": sie zu halten wäre das problem (rilke)

wenn ich hinausschaue und die weinrotbewachsenen hauswände sehe, den goldgelben blätterregen und die eicheln, die bei jeden schritt zwischen den füssen knacken...

wenn ich am liebsten barfuss durch das pappellaub (nichts raschelt schöner)laufen würde und mir gestrüpp für den igelwinter zurechtlege,wenn die quitten goldgelb sind und samtig und die himbeersträucher ihre letzte kraft in ihre letzten beeren stecken, dann will ich die zeit nicht anhalten, ich will sie treiben lassen ,darin versinken.

welch eine energie doch in einem abschied und in einem loslassen steckt und wieviel stolz und leichtigkeit damit einhergeht erstaunt mich jedesjahr aufs neue...

6.10.07 22:46
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Startseite Archiv Abonnieren LINKS Arte Faktum Gedichte
Gratis bloggen bei
myblog.de