Summer ♥f Life
asche aus den federn geschüttelt

 seit 2 wochen nehme ich keine antidepressiva  mehr und so unruhig ich nun bin so nah komme ich mir auch wieder.....

 eine schwierige initation  durch meine steine wieder zu mir durchzudringen, welch eine ratlosigkeit wo meine wege sind....

 aber die tränen heilen mich -mein element heilt mich, das wasser schleift die schmerzenden spitzen felsen ab bis nur noch glatte kiesel und zuletzt nur noch sand übrig ist.

eine gute gelegenheit geduld zu üben,  und es ist zeit meine lahmen flügel durchzuschütteln und mein gefieder nach neuen ideen zu durchsuchen und wieder zu meinem grenzenlosen himmel zu fliegen...

ich war nicht tot (ich binne nicht tot *zwinker), ich sammle nur kraft

ich habe die netze nicht losgelassen ,sondern die knoten entwirrt

ich habe  beinahe aufgehört zu leben, aber jetzt bin ich  auf dem direkten weg zur wiedergeburt

 

 

 

 

18.3.08 13:51


Werbung


einsamkeit

 wo sitzt die einsamkeit, dieses tiefe alte gefühl.

im herzen, wo die liebe eine leere hinterlassen hat?

in der seele, wo das wissen keine grenzen hat ,wohl aber in unserer welt?

 im wesen, das nie gelernt hat sich selbst anzunehmen und  seinen selbstwert an das wenn-dann von aussen verkettet?

in der angst ,die dicke mauern baut und nichts und niemanden durchdringen lässt ,weil die welt böse ist und man selbst eine lindblattstelle hat, die tief wie das meer und offen wie eine wunde ist und nie still?

in der stille, wo verdrängtes nach oben dringt ,die hässlichen schrankmonstern der nacht, denen man "geht weg weg von mir" zurufen möchte?

ist die einsamkeit in der erinnerung des kindes?

 oder im rufen der unerfüllten sehnsucht, weil die flügel so schwer zu sein scheinen und der himmel zu grenzenlos und zu weit vom sicheren nest entfernt?

 ich kenne soviele einsamkeiten, so viele unverstandene ungeliebt-fühlende herzverschlossene menschen... ich kenne baumeister mit festungen  und  illusionisten, die sich hinter ihren wunden ins nimmerland träumen....

Ich kenne tausend rufe voller forderungen und betteleien,halbwahrheiten,trotz und traurigkeit,kompensation und verleugnungen,verzweiflung und angst unsicherheit und hoffnungslosigkeit, macht und selbstzerstörung

 aber ich kenne keinen, der offen ist und mir sagt :ich bin einsam und brauche nähe? bist du da?

18.3.08 17:44


wenn blumenkinder durchs fenster schauen

 heute habe ich mir ein interessantes buch in der bibliothek ausgeliehen:

die goldenen regeln  der menscheit von bernd harder

darin befinden sich von den 42 verneinungen aus dem ägyptischen totenbuch ,über die 10 gebote,die 3 schätze des laot-sebis hin zur ethologie der schweinehaltung  um die 40 lebensregeln aus allen zeiten und kulturen und beinahe immer findet sich auch das erste wiccagebot/die goldene regel darunter: was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.....

einem menschen oder eigentlich jedem lebewesen  respekt gegenüber zu erbringen ,für die gleichwertige existenz ..... wie edel ist diese vorstellung , und wie selten schaffen wir es in unserem urtrieb die alphatierchen des universums sein zu wollen , diese eine regel einzuhalten.

aggression ist ein teil unserer triebe,genauso wie nestbau,fortpflanzung und vieles würde ohne ag-gression nicht funktionieren...und  doch :

ich frage mich woher kommt der antrieb zu träumen und zu hoffen

ob schimpansen die im beengten gebiet revierkämpfe bis aufs blut führen , sich auch eine bessere welt erhoffen?

ob blumen davon träumen, einen sinnvollen tod zu haben und sich vermehren zu können bevor sie in einer vase eingehen?

ob laborratten sich ihrer unterdrückung bewusst sind ?

und fühlt ein baum stress, wenn wir an ihm zerren?

sind wir die einzigen pazifisten auf der welt?irgendwieähnlich wie  hunde, die ja verhaltenstechnisch und rudeltechnisch ewig welpen bleiben und von daher auf ein  geschütztes und sicheres nest angewiesen sind?

ich kann die welt nicht verbessern.wir können niemals alle seesterne ins meer zurücktragen, aber für die 2 oder 3 bei denen wir es schaffen, macht es einen unterschied , dass wir es getan haben.

was bedeutet diese handlung dann für uns?

gandhi sagte frieden ist kein ziel ,frieden ist der weg

ich weiss nicht was mich dazu antreibt, vermutlich ist es reduziert nichts anderes als egoismus, aber ich werde seesterne retten und meine stimme leihen, ich werde handeln und mitfühlen und mitdenken ,während ich meinen weg gehe....

egal wie die welt das sieht, wie sinnlos es erscheint,was wären wir wenn wir das träumen aufgeben würden, wenn die träume doch aller schöpfung beginn sind?was wären wir, wenn wir die hoffnung gehen lassen würden ,um der angst mehr raum zu geben?

 

 als träumer beginnst du die welt, als handelnder betrittst du sie

 

 

 

 

 

30.3.08 00:51


love and peace and frühlingsluft

 seit tagen schon lege ich meine gitarre ungerne aus der hand, bei jeder gelegenheit singe ich, stampfe ich ,schnalze ich und klatsche ich

eines der lieder das mich fesselt wäre:

http://www.youtube.com/watch?v=7sjSHazjrWg&feature=related

 wie habe ich diesen mann schon als kind verehrt 

und wenn man ein paar jahrzehnte lebenserfahrung dazunimmt, ändert sich an der message nichts und an der intensität auch nichts:

http://www.youtube.com/watch?v=U7wEctHyuc0&feature=related

rise your voices, for all voiceless spirits, stomp your feet to wake up the sleeping earth clap your hand to rise the wind....

ich freue mich  schon auf unsere chantingkreise und die lagerfeuerfolkabende und die drumdidgesessions

frühling ist immer ein gutes timing aufzuwachen und zu wachsen 

31.3.08 21:29



Startseite Archiv Abonnieren LINKS Arte Faktum Gedichte
Gratis bloggen bei
myblog.de